Absegeln der Folkeboote am Untersee

Fünf einsame Folkeboote liegen am 1.11. im Radolfzeller Hafen. Mittlerweile schon zur Tradition geworden, wird dieser Tag dazu genutzt die Segelsaison abzuschließen und ein letztes Mal die Segel zu setzen, um auf dem meist stillen See, aber durchaus nicht windstill, hinauszusegeln.

Belohnt werden wir wieder mit einer einzigartigen Stimmung, spiegelglattes Wasser, eine leichte Brise, die Folkeboote gleiten wie von Zauberhand berührt übers Wasser.
Die herbstliche Kulisse vor Radolfzell gibt den dazu passenden Rahmen.

Am Nachmittag legen wir die Boote zum Päckchen, für einen Seglerplausch mit Rückblick auf die vergangene Saison.
Selbstgebackene Kuchen und Häppchen werden offeriert. Heiße Getränke wärmen Leib und Seele. Obwohl heute, man glaubt es kaum, T-Shirt-Wetter herrscht!

Mit den letzten Strahlen der Sonne, die mit silbernen Licht durch den Nebel scheint, segeln wir wieder in den Hafen zurück.

Um das Ganze noch abzurunden sind wir am Abend von Roland Graf, Eigner von „Bützi-Jopp“ zum Hechtessen eingeladen. Er hat den kapitalen Hecht mit ca. 5 kg Gewicht vor Gundholzen aus dem See gefischt.

Zubereitet wird er vom Koch Hubert Neidhart vom Gasthaus „Grüner Baum“ in Moos, den Teilnehmern der DM 07 sicher noch bekannt, da er das ausgezeichnete Büffet zur Abschlussfeier ausrichtete.

Um 20 Segler satt zu kriegen, leisteten dem tollen Hecht noch zwei kleinere in der Pfanne Gesellschaft. HmmmHmmm war das lecker!

Sonne, Segeln und Surprise mit Hecht ein toller Abschluss….
Wir Alle wünschen den Folkebootseglern Mast und Schotbruch und natürlich auch Petri-Heil für die nächste Saison.

Liane Willibald

Leave a Reply