IDM – Finale

Kieler gewinnt Folkebootmeisterschaft.

Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Folkeboote in Lindau ist vorbei. Sieger wurde Ulf Kipcke vom Kieler Yacht-Club mit seiner Crew Dieter Kipcke und Gero Martens auf der GER 739 „YLVA“. Den zweiten Platz belegte Andreas Blank vom Segler-Club Gothia, Dritter wurde Udo Pflüger vom Verein Seglerhaus am Wannsee. Auf Platz sieben liegt die Damencrew mit Sabine Knegendorf vom Segelclub Oberspree und Erika Beyerle und Christina Blake vom Konstanzer Yacht-Club. Vom gastgebenden LSC kam Claudius Schlumberger mit Andreas Kummer auf Rang 14.

„Ich bin dankbar, dass 46 Folkeboote im Jubiläumsjahr ihren 75. Geburtstag bei uns im Lindauer Segler-Club gefeiert haben,“ sagte der 1. Vorsitzende des LSC, Karl-Christian Bay zum Abschied. „Es war eine tolle Truppe hier bei uns. Und die Folkeboot-Segler sind mindestens so kantig wie ihre Schiffe.“

„Es war eine sehr schöne Meisterschaft,“ meinte der Sieger Ulf Kipcke bei der Abschlußveranstaltung. „Die Segelei am Bodensee ist anspruchsvoll, es hat immer unterschiedlichen Druck, es braucht schon das richtige Händchen, um voranzukommen.“

Insgesamt gab es sechs Wettfahrten, fast immer bei wenig Wind. „Ich fand alles rund herum großartig und bin froh, dass alles gut geklappt hat,“ sagte Elly Kaspar, Obfrau der Folkeboot-Flotte Bodensee. „In jeder Hinsicht. Die Leute, die Stimmung, die Veranstaltungsabende, ….. Nur dass der morgendliche Südwind, der Rheintäler, nicht durchgekommen ist, war schade. Aber dafür kann keiner was.“

Insgesamt reichte es zu sechs Wettfahrten. Die ersten beiden Tage waren brütend heiß, danach hatte es einen Tag lang keinen Wind, es folgten zwei Tage mit rekordverdächtigem Niederschlag. Fast 90 Liter pro Quadratmeter Regen wurden innerhalb von 24 Stunden gemessen. „Sowohl bei Sonne, als auch bei Regen, wir hatten viele Dreher auf der Bahn,“ fasste Wettfahrtleiter Stefan Latzel die Woche zusammen. „Aber so sind die Bedingungen auf dem Bodensee eben oft.“

Die Siegerehrung fand nach Jahren wieder einmal auf dem LSC-Dachboden statt, für den LSC-Vorsitzenden war das keine Selbstverständlichkeit: „Dank an alle Helfer, die eine Woche lang Urlaub genommen haben. Und dank auch an die Mannschaft der Bodensee Yachtschule, die uns großzügig Zugang zu ihren Räumlichkeiten gegeben hat. Ohne sie hätten die wunderschönen Dachbodenfeste nicht stattfinden können.“

Text und Foto: Stephan Frank

Leave a Reply