Bericht über die Herbstwanderung…

Ein herrlicher Sonntag lockt eine frohe Folkeboot-Seglerschar auf eine Wanderung. Oh Wunder, die sind auch zu Fuß prima drauf!
Ab Bahnhof Steckborn begeben wir uns auf den bestens markierten, blau/gelben Rundwanderweg. Noch ist der Himmel grau bedeckt; dies tut aber der guten Laune keinen Abbruch. Die kurze Wegstrecke direkt dem See entlang, zeigt einmal mehr, wie der tiefe Wasserspiegel die Landschaft verändert hat!
Danach geht’s immer leicht bergauf in Richtung Westen. Über dem Hardhof erreichen wir bereits die Höhe, wo wir die prächtige Aussicht auf die „Höri“ und weit herum genießen. Jetzt sogar unter blauem Himmel und wärmenden Sonnenstrahlen! Angeregt und plaudernd geht’s weiter dem Waldrand entlang. Ein großes, freies Ackerfeld am Wegesrand scheint uns günstig zum „Fürle“. Heinz, der schnelle, muntere, bringt „pfadfindermässig“ das Lagerfeuer in Schuss. Hmm.. wie riechen doch die Würste, Plätzli und Brot so herrlich!
Ganz in der Nähe weidet eine schöne, buntgefleckte Mutterkuh-Herde, ca. 40 Tiere und regen zum Diskutieren an: Hörner, ja oder nein??
Danach führt unser markierter Weg zielgerade bergab bis hoch über Berlingen, wo es zurück Richtung Steckborn geht. Die zauberhafte Herbststimmung mit der einmaligen Farbenpracht  ist unvergesslich. Beim Rebberg sind noch einige Früchte hängen geblieben und verführen zum „Stibitzen“!
Nach ca. 5 Stunden (inkl. einer langen und mehrerer kurzen Pausen) erreichen wir den Dorfkern von Steckborn, wo im Rinnsal des Dorfbächleins doch einige schöne Forellen munter ihr Spiel treiben. Das wohlverdiente, großzügig gespendete Bier etc. im Restaurant „Feldbach“, bei abendlicher Sonne, erfreut alle durstigen Kehlen! Es war ein herrlicher Sonntag.
Yvonne und Heinz, habt herzlichen Dank für die tolle Organisation und Begleitung!

Lisbeth Fehse

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply